)$

INTERMOT 04.–09.10.2022 #INTERMOT2022

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Born to be wild – Highlights aus 14 Jahren INTERMOT in Köln

17.03.2020

INTERMOT

Schon seit 2006 ist die INTERMOT in Köln zuhause und verwandelt die rheinische Metropole alle zwei Jahre in die Biker-Hauptstadt der Republik. Sieben Mal öffnete sie seitdem ihre Pforten für Biker und solche, die es werden wollen. Immer am Start: spannende Neuheiten und aufsehenerregende Innovationen, die die Fangemeinde begeistern. Als Vorgeschmack auf die diesjährige Messe zeigen wir euch ein paar Schmankerl auf zwei Rädern aus den letzten Jahren.

Das Elektromotorrad Zero SR/F: Power aus der Steckdose

Auf der INTERMOT 2018 präsentierte das kalifornische Unternehmen ZERO sein Elektromotorrad Zero SR/F. Das Bike lässt auf den ersten Metern so manchen Benziner wie ein Fahrrad erscheinen. Denn trotz seines Elektroantriebs ist es zum Racen geboren, was die beeindruckenden technischen Daten zeigen: 110 PS stark, 220 Kilogramm schwer, Beschleunigung von 0 auf 100 in 3,3 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit bis zu 200 Kilometer pro Stunde – ein kraftvolles Bike, das für jede Menge Fahrspaß steht und dank des niedrigen Schwerpunkts geschmeidig durch die Kurven zieht. Der Akku der Maschine könnte aufgrund seiner Größe für einen handelsüblichen Motor gehalten werden und hat entsprechend Power. Er lädt brutto 14 Kilowattstunden (kWh) und gibt netto 12,6 kWh. Im Prinzip könnte die Zero SR/F vom Start weg ein Drehmoment von 190 Nm auf die Straße bringen – mehr als jedes andere Motorrad auf dem Markt. Dann allerdings würde sich das Bike aufbäumen und womöglich einen Rückwärtssalto vollführen. Damit das nicht passiert, reguliert die Elektronik das Drehmoment und die Leistung passt sich elegant an. Die Technik dafür kommt mit der Bosch-Motorrad-Stabilitätskontrolle aus Deutschland. Die Zero SR/F ist eher als Sprinter denn als Langstreckenläufer ausgelegt. In der Standardversion werden schon nach 180 bis 200 Kilometern vier Stunden Unterbrechung zum Aufladen fällig – perfekt für Touren mit ausgedehnten Pausen. Und die Fahrt ist eine naturnahe Erfahrung für alle Sinne, denn das lauteste Geräusch, dass du hören wirst, ist der pfeifende Wind unter dem Helm.

Ducati Scrambler – la dolce Vita

Die italienische Traditionsschmiede begeisterte uns auf der INTERMOT 2014 mit der neuen Scrambler. Der Name bezieht sich auf ein bereits 1962 veröffentlichtes Einzylindermodell. Genau wie ihre Vorgängerin soll auch die neuaufgelegte Ducati Scrambler Biker begeistern – und das tut sie. Auf den ersten Blick mit purem Minimalismus: leicht, kompakt und nur mit dem Nötigsten an Technik versehen. Dennoch ist sie mit allen Features ausgestattet, die ein modernes Motorrad haben muss. Das macht die Ducati Scrambler zu einem richtigen Funbike, mit dem du fabelhaft cruisen kannst, und das auch visuell einiges her macht. Der Zweizylindermotor entfaltet seine Kraft von 75 PS und sein Drehmoment von 68 Nm gleichmäßig. Das ist überschaubar und überfordert niemanden. Getreu dem Scrambler-typischen Minimalismus bremst vorn nur eine einzelne, aber dafür üppig dimensionierte Scheibe. ABS gibt es serienmäßig. In punkto Design ist das Bike eine Hommage an alte Zeiten – Ducati nannte es passend dazu „Post-Heritage“.

BMW R90 – Retro chic

Neben der Ducati stach auf der INTERMOT 2014 ein weiterer Blickfang heraus: Die BMW R90 (nineT Racer) präsentiert sich als ein Mix aus Vergangenheit und Gegenwart. Knappe Halbschalenverkleidung, Stummellenker, Höckersitzbank und zurückgesetzte Fußrasten vermitteln den Eindruck, ein Bike aus den Siebzigern vor sich zu haben. Die zeitgemäße Ergonomie sowie moderne Fahrwerkstechnik zeigen jedoch, dass die Maschine heutigen Anforderungen mehr als gewachsen ist. Aber es zählt nicht nur das Äußere, es kommt auch auf die inneren Werte an – und da punktet das Bike aus Bayern ebenfalls. Die R90 bietet ABS serienmäßig, der 1170-Kubik-Boxermotor mit 110 PS und einem maximalen Drehmoment von 116 Nm bei 6000 min zeugt von Kraft. Das sorgt laut BMW für eine Beschleunigung in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 200 km/h. Trotz der beachtlichen Power gleitet das Bike sanft über die Straßen – und wurde so zu einem der Highlights der INTERMOT 2014.

Auch auf der INTERMOT 2020 warten spannende und innovative Konzepte, Bikes und Shows auf euch. Seid dabei, wenn ein neues Kapitel Motorradgeschichte geschrieben wird!

Zero SR/F (Quelle: Zero Motorcycles)
Ducati Scrambler (Quelle: Ducati)
BMW R nineT (Quelle: BMW)

Zero SR/F (Quelle: Zero Motorcycles)

Ducati Scrambler (Quelle: Ducati)

BMW R nineT (Quelle: BMW)