04.–09.10.2022 Für alle: 06.–09.10.2022 #INTERMOT2022

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Elektro-Motorräder: Der Trend nimmt Fahrt auf

17.03.2022

Elektro-Motorräder: Der Trend nimmt Fahrt auf

Kein Sound, zu wenig Emotion, zu wenig echtes Bike-Feeling – und dann auch noch hohe Kaufpreise, geringe Reichweite und zu lange Ladezeiten: Gegen Elektro-Motorräder gibt es viele Vorurteile, so dass der Markt nur langsam Fahrt aufnimmt. Doch was ist dran an den Vorbehalten?

Emissionsfrei unterwegs

Der entscheidende Vorteil des elektrifizierten Cruisens liegt auf der Hand: Du düst emissionsfrei und nahezu lautlos durch die Landschaft. Du erlebst pures Fahrgefühl – denn Emissionsfreiheit tut dem Fahrspaß keinen Abbruch. E-Motorräder sind ebenso leistungs- und durchzugsstark wie ihre Verbrenner-Pendants – und erreichen je nach Modell Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h. Doch allzu lustvoll auf die Tube zu drücken, solltest du dir gut überlegen, sonst könnte die Spritztour mit dem Stromer ein jähes Ende nehmen, weil der Akku leer ist. Immerhin erreichen Spitzenmodelle bereits heute Reichweiten von bis zu über 300 Kilometern im Stadtverkehr und 180 Kilometer auf der Autobahn. Und immer mehr Innovationen treiben die Entwicklung voran, sodass sowohl bei den Reichweiten als auch bei der Ladesäulen-Infrastruktur massive Verbesserungen zu erwarten sind.

Hohe Kaufpreise, aber günstiger Betrieb

Zugegeben: Der emissionsfreie Fahrspaß auf zwei Rädern ist nicht billig. 25.000 bis 30.000 musst du für ein leistungsstarkes Spitzenmodell schon hinlegen. Roller, Scooter und kleinere Modelle der 11-Kilowatt-Klasse gibt es ab 4.000 Euro. Dafür sparst du mit einem E-Modell an der Tankstelle, besser gesagt: an der Ladestation, denn Strom ist deutlich günstiger als Sprit. Die Betriebs- und Wartungskosten sind deutlich günstiger als bei Maschinen mit Verbrennern. Eine Umweltprämie für die nachhaltigen Krafträder bieten bislang nur einige Kommunen, aber es gibt eine Steuerermäßigung: Alle Modelle, die bis Ende 2025 erstmals zugelassen werden, sind bis 21. Dezember 2030 von der Kraftfahrzeugsteuer befreit, danach werden 50 Prozent fällig.

Fazit: Der emissionsfreie Fahrspaß ist groß – und die Entwicklung läuft mit hoher Drehzahl, so dass günstigere Kaufpreise, höhere Reichweiten und eine flächendeckende Ladeinfrastruktur dem Geschäft weiteren Schub geben und das Angebot vergrößern. Wenn du erleben möchtest, was sich alles tut, dann freu dich jetzt schon auf das Event der Bike-Branche. Auf der WORLD OF eNNOVATION der INTERMOT vom 4. bis 9. Oktober 2022 erwarten dich begeisternde Neuheiten und visionäre Konzepte.